Raum für Stadtentwicklung + Plattform 6020

Weiterentwicklung der zwei Einrichtungen in der Stadtbibliothek Innsbruck

Mit der Neueröffnung der Stadtbibliothek bot sich die Chance, am neuen Standort mit dem Raum für Stadtentwicklung und der Fördergalerie der Stadt Innsbruck Plattform 6020 drei Institutionen zusammenzuführen, die in dieser Kombination ein einmaliges Kultur- und Bildungsangebot für Innsbruck und darüber hinaus darstellen. Neben der bereichernden Kombination aus Literatur, Kunst und Stadtentwicklung an einem öffentlichen, barrierefreien Ort bietet die Kombination der drei Einrichtungen die Chance, verwaltungsintern Mehrwerte durch amts- und referatsübergreifende Zusammenarbeit zu erzielen und dadurch Querschnittsthemen effektiver vermitteln zu können.

Sowohl der Raum für Stadtentwicklung als auch die Plattform 6020 können mittlerweile auf über zwei Jahre Erfahrung am Standort in der Stadtbibliothek zurückblicken. Das Orientierungskonzept zieht Zwischenbilanz und zeigt das Entwicklungspotenzial sowohl hinsichtlich Programmierung als auch Publikumsangeboten und deren Kommunikation auf. Eines der Ziele war es auszuloten, wie die Synergien am Standort besser genutzt werden können. Hierzu zeigt das Konzept die dafür notwendigen organisatorischen, budgetären und personellen Voraussetzungen auf, die Grundlage für die nun anstehenden Entwicklungsschritte sind.

 

Fotos diese Seite: Wett, Strieder, Gander, Stadtbibliothek

Orientierungskonzept

Auftraggeber

Stadt Innsbruck (Amt für Stadtplanung, Kulturamt, Stadtbibliothek)

Projektjahr

2020-21

Bearbeitung

Robert Gander, Gabriele Rath

Ähnliche Einträge